DCL Finale 2017 in Berlin

Die Drone Champions League (DCL) Saison 2017 ist zu Ende. Das Finale fand an diesem Wochenende in Berlin statt. Über das ganze Jahr haben 10 FPV-Racing Teams an verschiedenen Locations in Europa um die Meisterschaft gekämpft.

Das Team NEXXBLADES mit den Piloten MAC (PL), BANNIUK (UK), GARY-KENT (UK) und COLLISIONFPV (UK) hat die Racing-Saision mit 1430 Punkten für sich als Sieger entschieden. Auf Platz hat es das Team Flyduino KISS Racing mit 1290 Punkten geschafft. Die Team-Piloten Z, UPSIDEDOWN-FPV, SB-FPV und MIHAU kommen alle aus Deutschland.

DCL 2017 Ergebnisse

Gratulation an alle FPV-Teams und die Piloten. Freuen wir uns nun auf die DCL Saison 2018.

Gesetzte - Recht und Ordnung

Registrierungspflicht für Drohnen in Europa kommt

Die EU-Mitgliedsstaaten und das Europaparlament haben sich über einheitliche Richtlinen für Piloten und Multikopter beraten und eine EU-Regelung ausgearbeitet. So ist es nun geplant, dass Drohnen ab einem Startgewicht von 250 Gramm künftig formell zugelassen werden müssen. Damit wird das Kopter-Nummernschild kommen, welches es als digitale Nummerntafel am Kopter angebracht werden muss. Über diese Nummerntafel kann die Polizei dann den Besitzer der Drohne und alle weiteren relevanten Daten wie die Zertifizierungen des Piloten, Verwendungsart der Drohne etc. per App eindeutig und unkompliziert ermitteln. Neben der Registrierung des Multikopters muss sich dann somit auch der Pilot registrieren lassen.

Die neue EU-Regelung für Drohnen und Piloten muss noch formell von dem Europaparlament und den Mitgliedsstaaten bestätig werden, bevor diese in Kraft treten kann. Tritt diese EU-Regelung für Drohnen und Piloten in Kraft, wird dies einige Neuerungen für die junge Drohnenverordnung in Deutschland bedeuten. Einige Punkte sind zu überarbeiten oder werden durch die Neuregelung ersetzt. Was dies für Inhaber eines Kenntnisnachweis bedeutet ist noch offen.

In den FPV Communities auf Facebook und in den Foren findet man bereits einige Bauprojekte zu FPV-Racer unter 250 Gramm Startgewicht.

FPV Tech News

FrSky FPort Protokoll

In einer Zusammenarbeit haben FrSky und Betaflight das neue RC-Protokoll FPort entwickelt. Mit dem neuen FPort-Protocol ist nur noch eine serielle Verbindung zwischen Flugcontroller (FC) und Empfänger (Rx) erforderlich um neben den RC-Steuerinformationen auch Telemetrie Daten samt RSSI zu übermitteln. Die Empfänger FrSky XSR, X4R(SB) und XSR-m sollen derzeit das neue FPort Protokoll bereits unterstützen. Mit Betaflight 3.3 wird FPort in der Software zur Verfügung stehen.

Weiterführene Links: